Hospiz für den Landkreis Waldshut

Wenn in der letzten Lebensphase bei Menschen mit einer fortgeschrittenen lebensbegrenzenden Erkrankung ein Aufenthalt im Krankenhaus oder zu Hause nicht mehr möglich ist, bietet ein stationäres Hospiz die Möglichkeit für ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben bis zum Tode.

Ein stationäres Hospiz ist ein Ort, an dem todkranke, sterbende Menschen Geborgenheit finden und in einer geschützten Atmosphäre liebevolle Zuwendung und eine qualifizierte fachliche Pflege erfahren. 

Das Evangelische Sozialwerk Müllheim e. V. ist bereit, für das Hospiz für den Landkreis Waldshut als Investor tätig zu werden. Den Betrieb des Hospizes wird dann die Diakonische Dienste Hochrhein gGmbH übernehmen, die auch bereits das Pflegeheim „Haus am Vitibuck“ in Waldshut-Tiengen betreibt.

Das zukünftige Hospiz soll direkt neben diesem Pflegeheim in der Bahnhofstrasse 8 in Waldshut-Tiengen errichtet werden. In dem neu zu errichtenden Gebäude - „Haus am Glockenberg“ - sollen dann neben einem Hospiz mit acht Plätzen voraussichtlich auch eine Tagespflegeeinrichtung und mindestens eine palliative Arztpraxis entstehen. Evtl. könnte in dem neuen Gebäude auch die die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) für den Landkreis Waldshut untergebracht werden.

Im Jahr 2022/2023 könnte das neue Hospiz seinen Betrieb aufnehmen. Damit würde eine große Lücke in der medizinischen Versorgung im Landkreis Waldshut geschlossen.